Aktuelles für Beamtinnen und Beamte: Stöhr: Beamtenstatus schließt Streikrecht aus; 15.02.2011

Selbsthilfeeinrichtungen für den öffentlichen Dienst:
UNSER ANGEBOT - IHR VORTEIL

Leistungsfähige Angebote und vorteilhafte Tarife - speziell für den öffentlichen Dienst? Fordern Sie Ihr persönliches Angebot an: Absicherung bei Dienstunfähigkeit I ZulagenRente Riester-Rente I Rentenversicherung I Unfallversicherung I Pflegeversicherung I Finanzielle Wünsche? Mehr Informationen zum Beamtendarlehen und Darlehen für Beschäftigte im öffentlichen Dienst 


Zugang für Kunden des OnlineServices Oed: bitte rechts ihre Nutzungsdaten eingeben (sollten Sie diese vergessen haben, schreiben Sie uns eine Mail an info@onlineservice-oed.de 

Sie möchten auch Kunde des OnlineService Oed werden?
Das Angebot informiert zu den wichtigsten Themen rund um Beamte und den öffentlichen Dienst. Aktuell und verständlich. Sie können die Taschenbücher als OnlineBuch öffnen, lesen und ausdrucken. Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie eine persönliche Zugangskennung und können sämtliche PDFs auf unseren mehr als 100 Websites für nur 10,00 Euro (inkl. MwSt.) bei einer Laufzeit von 12 Monaten nutzen. >>> Zur Anmeldung 


Zur Übersicht aller Meldungen für Beamtinnen und Beamte:

Aktuelles für Beamtinnen und Beamte:

Stöhr: Beamtenstatus schließt Streikrecht aus

Der Beamtenstatus schließt das Recht zu streiken aus. Das hat der 1. Vorsitzende der dbb tarifunion Frank Stöhr noch einmal klar gemacht. Der Zeitschrift Schule heute des Verbandes Bildung und Erziehung (Ausgabe Februar 2011) sagte Stöhr: Beamte erster und zweiter Klasse, also verbeamtete Lehrer mit und verbeamtete Polizisten ohne Streikrecht kann es nach dem deutschen Grundgesetz nicht geben. Der Beamtenstatus ist unteilbar.

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hatte mit Urteil vom 15. Dezember 2010 entschieden, dass eine Disziplinarstrafe aufgrund der Teilnahme an einem Streik durch eine verbeamtete Lehrerin gegen das Streikrecht für Lehrer verstoße. Hierbei berief sich das Verwaltungsgericht auf Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte.

Stöhr zeigte sich überzeugt, dass das Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts in weiteren Instanzen aufgehoben wird, weil es gegen das deutsche Grundgesetz verstoße. Um einen Streik im Beamtenstatus zu ermöglichen, müsste zunächst das Grundgesetz geändert werden, so der Chef der dbb tarifunion. Eine solche Grundgesetzänderung würde für den Staat und die Bürger erhebliche Nachteile mit sich bringen. Die Verlässlichkeit des Staates, die in den vergangenen Jahrzehnten durch das Berufsbeamtentum gewährleistet wurde, wäre infrage gestellt. Hierzu gehört auch, dass der Bildungsbereich bisher weitgehend streikfrei geblieben ist. Dies sollte auch in der Zukunft nicht verändert werden, so Stöhr. Das Streikverbot garantiert das Schülerrecht auf Bildung und das Elternrecht auf verlässliche Betreuung der Kinder.

Quelle: Pressemeldung des dbb beamtenbund und tarifunion, 15.02.2011


Startseite | Kontakt | Impressum         ©2017 www.beamten-online.de • Alle Rechte vorbehalten